Warning: Declaration of SLB_Lightbox::_options() should be compatible with SLB_Base::_options($options_config = NULL) in /is/htdocs/wp12985776_YG2NWIWT6Z/www/wp-jennifer-jaeger-com-new/wp-content/plugins/simple-lightbox/controller.php on line 7

Warning: Declaration of SLB_Themes::_options() should be compatible with SLB_Base::_options($options_config = NULL) in /is/htdocs/wp12985776_YG2NWIWT6Z/www/wp-jennifer-jaeger-com-new/wp-content/plugins/simple-lightbox/includes/class.themes.php on line 9
Jennifer Jäger | Autorenseite
Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp12985776_YG2NWIWT6Z/www/wp-jennifer-jaeger-com-new/wp-includes/post-template.php on line 250

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp12985776_YG2NWIWT6Z/www/wp-jennifer-jaeger-com-new/wp-includes/post-template.php on line 250

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp12985776_YG2NWIWT6Z/www/wp-jennifer-jaeger-com-new/wp-includes/post-template.php on line 250

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /is/htdocs/wp12985776_YG2NWIWT6Z/www/wp-jennifer-jaeger-com-new/wp-includes/post-template.php on line 250

Nostalgie pur: vier Jahre nach dem Schreiben

Gepostet von am Mai 6, 2015 in Behind the scenes, Neuigkeiten, Zwischengedanken | 8 Kommentare


Warning: Declaration of SLB_Content_Handlers::get() should be compatible with SLB_Base_Collection::get($args = NULL) in /is/htdocs/wp12985776_YG2NWIWT6Z/www/wp-jennifer-jaeger-com-new/wp-content/plugins/simple-lightbox/includes/class.content_handlers.php on line 281

2011 begann ich mit der Arbeit an Saphirtränen und im Sommer 2013 war Band 1 dann endlich im Handel erhältlich.

Wenn ich mir die Geschichte heute durchlese, hätte ich sicherlich vieles anders gemacht. Angefangen bei einigen einzelnen Wörtern, mancher Satzstellung bis hin zur Plotentwicklung. Vor allem da Saphirtränen als Serial erschienen ist, würde ich heute einiges anders aufbauen.
Viele Leser brachen Teil 1 ab, da ihnen die Love-Story zu übertrieben kitschig und absolut nicht nachvollziehbar vorkam. Im Anbetracht des Endes (keine Sorge, ich spoilere nicht) war das damals für mich notwendig und ist es auch heute noch. Allerdings würde ich wohl den ein oder anderen Hinweis einstreuen, weshalb Niamh plötzlich Feuer und Flamme für einen Dämon ist, nachdem ihr Dorf von seinesgleichen ausgelöscht wurde.

Manchmal überlegte ich sogar, ob ich das Buch wieder vom Markt nehmen soll. Vor allem dann, wenn ich konstruktive Kritik erhielt und mir dachte: verdammt, Jennie, das hätte wirklich besser sein können!

Mittlerweile bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich Saphirtränen liebevoll als “Jugendsünde” bezeichne. Mein Debütroman “Melodie der Finsternis” ist nicht mehr im Handel erhältlich. Ihn schrieb ich mit 16 und wenn ich heute eine Seite aufschlage, muss ich über mich selbst lachen…
Bei Saphirtränen ist das anders. Wenn ich eine Seite öffne, muss ich lächeln. Über meine Naivität, mit der ich teilweise die Worte gesetzt habe und über meine damalige Liebe, die ich noch heute zwischen den Zeilen spüre.
Saphirtränen ist alles andere als perfekt – und trotzdem möchte ich es gerne weiterhin meinen Lesern zur Verfügung stellen. Es fand viele Fans, die mir wunderbare FanArts schickten und von denen ich Nachrichten erhielt, die mein Herz berührten.
Dank Saphirtränen lernte ich viele Menschen kennen, ich machte Fehler, lernte (hoffentlich) daraus und erfuhr das erste Mal, was es wirklich heißt “Autorin” zu sein. Schon lange wollte ich meinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben verdienen; seit Saphirtränen ist dieser Traum näher gerückt. Nicht, weil ich dadurch unsagbar reich wurde oder die Verkaufszahlen enorm hoch waren – sondern weil ich viele Leser gefunden habe, die an mich und meine Geschichten glauben.
Saphirtränen hat damals so viel für mich getan und ich hoffe, dass es nur einen Bruchteil davon an euch weitergibt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr euch auf mein 18 jähriges Ich und Niamh einlassen würdet.
Den ersten Teil gibt es deshalb ab heute (und bis zum Ende des Internets) kostenlos bei Google, Apple, Thalia, Weltbild, etc. und natürlich bei Amazon.

8 Kommentare

  1. Liebe Jennifer,

    warum gibt es denn keine Kolumnen wie am Anfang mehr :(

    “Wir blicken so gern in die Zukunft, weil wir das Ungefähre, was sich in ihr hin und her bewegt, durch stille Wünsche so gern zu unsern Gunsten heranleiten möchten.”

    • Profilbild von Jennifer Jäger

      Leider hatte ich in den letzten Monaten mit meinem Bachelor sehr viel um die Ohren :(
      Aber ich hoffe, dass ich bald wieder regelmäßig bloggen kann!

  2. Hallihallo Jennie,
    ich weiß noch als ich damals das eBook gekauft hatte und meine Mutter es verschlang. Seitdem war sie Feuer und Flamme nach deinem Schreibstil und der Geschichte.
    Übrigens ist es immer wieder schön, wenn du selbst daraus lernst. Keine Geschichte ist perfekt und ehrlich gesagt sind auch die großen Autoren bis heute nicht perfekt im Schreiben. Auch ihre Geschichten könnten, nachdem sie 1.000.000 Mal verkauft wurden, besser sein.
    Warum hast du denn “Melodie der Finsternis” rausgenommen? Ich hab es damals gelesen und dann auch rezensiert :D Ich fands wirklich toll!

    So.. und nun wünsch ich dir einen wundervollen Tag!

    Liebe Grüße,
    Sarah ♥

    • Profilbild von Jennifer Jäger

      Haha, danke dir <3 <3
      “Melodie der Finsternis” war ja (leider) nie abgeschlossen und ich werde wohl auch nie dazu kommen, das Ende aufzuschreiben … Und ein unfertiges Werk wollte ich ungerne im Handel lassen :)

  3. Ich musste gleich an meinen ersten vollendeten Roman denken :) Mit vierzehn war die Welt der Buchstaben noch einfach, um den Plot machte ich mir keine Gedanken, es ergab sich aus dem Moment heraus.
    Und heute?
    Heute muss es Sinn machen, logisch sein, mit hundertfachen Verknüpfungen, glaubwürdigen Charakteren und sauber ausgearbeitet.
    Macht es deshalb weniger Spaß?
    Nein.
    Und genau deswegen sollte sich niemand seiner ersten Schreibversuche wegen schämen. Denn wir lernen davon :)

    • Profilbild von Jennifer Jäger

      Wie wahr… Das Schöne am Schreiben ist ja auch, dass man mit jeder geschriebenen Szene wächst :)

  4. Schön und mit viel Herz geschrieben. :) Da denkt man gleich ganz nostalgisch an die eigenen Texte.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>